Kultur an der Kramgasse

Die Kramgasse ist das Herz der Altstadt...und dieses Herz pocht ganz besonders stark auf der kulturellen Seite. Das öffentliche Leben spielt sich hier ohnehin im Keller ab. Denn praktisch jedes Haus hat einen von der Gasse her zugänglichen Gewölbekeller, der sehr oft als Theater, als Musiklokal, als Bar, als spezieller Verkaufsraum genutzt wird. Dies ist eine Spezialität von Bern, die sich kaum in einer anderen Schweizer Stadt findet.

 

 

• Die Theater

Kellertheater wie etwa "Die Rampe" schrieben mit ihren spektakulären Erstaufführungen einst Theatergeschichte. Das Publikum liebte und liebt diese kleinen Bühnen – trotz oder vielleicht wegen der steilen Stufen weit in den Berner Untergrund und der oft engen und eher unbequemen Sitze. Die Kellertheater-Tradition lebt weiter. So im Narrenpack an der Kramgasse 30 oder dem Katakömbli an der Kramgasse 25. Es lohnt sich, deren Programme zu studieren und hin und wieder in die Tiefe zu steigen! Aus dem ehemaligen, geschichtsträchtigen Kleintheater Kramgasse 6 ist vor kurzer Zeit das ONO entstanden, ein sehr spezielles Lokal, das Bühne, Galerie und Bar zugleich ist und eine Reihe von Events bietet, die von Sprechtheater bis Lindy Hop reichen.
An der Kramgesse 4 befindet sich neu das Theater Zum Raben mit mystischem Ambiete, welches sie in die Welt der Magie und Geistersagen entführt.

 

• Die Kinos

Eine Berner Spezialität ist das Kellerkino, das im tiefen Gewölbekeller des Hauses Kramgasse 26 den "etwas anderen Film" pflegt und gute Dokumentarfilme oder kleine Aussenseiterproduktionen zeigt. Eher auf der Mainstream-Welle bewegt sich das grosse Kino Capitol an der Kramgasse 72, dessen weiträumiger Saal eine gewisse Nostalgie weckt.

 

• Musikalisches

Ein Wallfahrtsort für Schüler und Musikstudenten ist das grosse, imposante Gebäude des Berner Konservatoriums an der Kramgasse 36, von den Bernern kurz Konsi genannt. Vom kleinen Blockflötenschüler bis zum grossen Cellovirtuosen werden alle Stufen und zahlreiche Instrumente unterrichtet...mehr als ein Besucher der Gasse bleibt versonnen stehen, wenn Klavier- oder Geigentöne aus einem der Fenster an sein Ohr dringen. Musikalische Events bieten auch die beiden Kellerlokale ONO und das Katakömbli.

Tonus Music Records an der Kramgasse 10 hat sich als Drehscheibe für Musiker und Komponisten etabliert. Ein Ort, der als Konzertsaal, Aufnahme-Studio, öffentliches Probe-Labor, Workshop- und Unterrichtsstätte dient.

 

• Kunstgalerien

Regelmässige Verkaufs-Ausstellungen wechselnder Künstler bietet die Galerie von Christine Brügger an der Kramgasse 31 geführte gleichnamige Galerie an, die sich alle sechs Wochen mit einer neuen Show zeigt. Wer eher antiquarische Bücher oder alte Stiche sucht, findet diese in den zahlreichen Buchantiquariaten in der Gasse oder in deren nächstem Umfeld.

 

• Restaurants und Bars

Neben aller Kunst und Musik ist eine weitere Form der Kultur nicht zu verachten – die Ess- und Trinkkultur. Sie wird in einer Reihe von Restaurants und Bars gepflegt.

 

• Spezialitäten

Unter den Lauben der Kramgasse findet der Geniesser und Gourmet praktisch alles, wonach ihn gelüsten könnte: Schokolade und feinste, stadtbekannte Patisserie bei der Confiserie Tschirren; eine reiche Palette an perfekt gereiften Käsen beim Chäsbueb; ein gepflegtes Weinsortiment bei der Münsterkellerei; eine riesige Auswahl von Ravioli in allen Formen und Füllungen bei Ingredienza... an der Kramgasse muss niemand darben. Und jeder findet ein originelles Mitbringsel, essbar oder nicht.

 

 

 

So, 03.12.2017
1. Advent 2017

Untere Altstadt

 

So, 03.12.2017
Dr Bärner Samichlous chunnt

Kramgasse